Sie befinden sich auf der Seite: Fachbereiche » Frühe Bildung » - Abgeschlossene Projekte - » Auf die Eltern kommt es an!

Auf die Eltern kommt es an! - Ein Modellprojekt zur Bildung für nachhaltige Entwicklung in Verbindung mit dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan

Hintergrund

Das Modellprojekt stand im Kontext der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Für die Jahre 2005-2014 haben die Vereinten Nationen die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) ausgerufen. Die Prinzipien für BNE sollen durch diese internationale Initiative weltweit in den nationalen Bildungssystemen verankert werden. Im Rahmen des vorliegenden Projektes erarbeiteten Fachkräfte und Eltern Strategien, wie sie bei den Themen Umwelt/Natur und Gesundheit ihr Handeln stärker auf einander beziehen, gemeinsame Ziele verfolgen und kleinere Projekte planen und gestalten können.

Auftrag

Das IKJ war von Juli 2011 bis Dezember 2013 im Auftrag des Hessischen Sozialministeriums mit der Durchführung dieses Projektes beauftragt.

Ziele

Mit diesem Projekt unterstützte das Land Hessen Eltern, Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonen darin, von Anfang an, d.h. ab dem Zeitpunkt der Eingewöhnung, Bildungspartnerschaften mit einander aufzubauen und konkrete Strategien zu entwickeln, um das positive Selbstkonzept des Kindes gemeinsam, bildungsortübergreifend, zu stärken. Dies sollte erreicht werden, indem sich Eltern und Fachkräfte mit Themen wie der Eingewöhnung bzw. der Gestaltung von Übergängen, den Themen Umwelt/Natur und Gesundheit partnerschaftlich und auf Augenhöhe auseinandersetzen und dabei fachlich begleitet werden. Im Einzelnen verfolgte das Projekt folgende Ziele:

  1. Fachkräfte und Eltern übernehmen von Anfang an Verantwortung für den Aufbau einer tragfähigen Bildungs- und Erziehungspartnerschaft
    • Konzepte zur Eingewöhnung von Kindern unter 3 Jahren werden vor diesem Hintergrund gemeinsam reflektiert und optimiert
  2. Fachkräfte und Eltern entwickeln gemeinsam Strategien, um Kinder bildungsortübergreifend in ihrem positiven Selbstkonzept zu stärken. Sie tun dies anhand der folgenden Anwendungsfelder
    • Kinder werden von Anfang an darin unterstützt, Verantwortung für ihre eigene Gesundheit zu übernehmen. Gesundheit wird im Sinne der WHO-Definition als ein umfassendes körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden verstanden
    • Kinder werden von Anfang an in ihrem Selbstkonzept gestärkt, so dass sie im weiteren Verlauf ihrer Entwicklung zunehmend auch Verantwortung für andere Menschen übernehmen können
    • Kinder werden von Anfang an darin unterstützt, einen persönlichen Bezug zur Umwelt aufzubauen. Dadurch werden die Grundlagen gelegt, die sie im weiteren Verlauf ihrer Entwicklung dazu befähigen, Verantwortung für die Erhaltung der Umwelt zu übernehmen

Modellregionen

1.    Baunatal
2.    Limburg/Bad Camberg
3.    Stadt Darmstadt/Landkreis Darmstadt/Neu- Isenburg

Ergebnisse

Der Ergebnisbericht ist hier bzw. in unserem Downloadbereich verfügbar.

Weitere Informationen

Gerne stehe ich Ihnen als Projektleitung auch persönlich für Nachfragen zur Verfügung (per Mail an d.macsenaere@ikj-mainz.de oder telefonisch unter 06131 – 94797-42).

Projektleitung: Daniela Macsenaere (IKJ)