Sie befinden sich auf der Seite: Fachbereiche » Hilfen zur Erziehung » InHAus

InHAus

Evaluation Individualpädagogischer Hilfen im Ausland

Auftraggeber

Das Projekt wird mit Mitteln der Stiftung Aktion Mensch gefördert.

Projektträger

Träger des Projekts ist der Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen e. V. (BvkE).
Die operative Durchführung des Projekts liegt beim Institut für Kinder- und Jugendhilfe (IKJ).

Laufzeit

Die Laufzeit des Projekts beträgt 2 Jahre (15.4.2008 – 14.4.2010).

Beteiligte

Alle Einrichtungen, die Auslandsmaßnahmen anbieten, können sich an der Untersuchung beteiligen. Nähere Informationen erhalten Sie beim Institut für Kinder- und Jugendhilfe unter klein@ikj-mainz.de.

Projekthintergrund

Individualpädagogische Hilfen im Ausland werden hauptsächlich für Jugendliche angefragt, die einen langen Weg des „Scheiterns“ hinter sich haben. Beginnende Kriminalisierung, Drogenkonsum, Prostitution, (Auto-)Aggressionen und Schulabbrüche sind einige der individuellen Merkmale, die diese Jugendlichen charakterisieren. 500 bis 1.000 deutsche Kinder und Jugendliche werden zurzeit im Ausland durch individualpädagogische Hilfen betreut. Derzeit evaluiert in der Regel jeder Träger seine Tätigkeit in eigener Regie, woraus sich auf Grund der Spezifität der jeweiligen Untersuchung keine allgemeingültigen Wirksamkeitsaussagen ableiten lassen. Den wenigen bisher durchgeführten einrichtungs- und trägerübergreifenden Untersuchungen fehlen darüber hinaus neben standardisierten Erhebungsinstrumentarien insbesondere die aus evaluationsmethodischer Sicht wichtigen Vergleichs- bzw. Kontrollgruppen, um gefundene Effekte auf die Durchführung der untersuchten individualpädagogischen Maßnahmen zurückführen bzw. im Vergleich zu anderen pädagogischen Maßnahmen einschätzen zu können. Außerdem fehlen bislang grundsätzlich Informationen über die Effizienz, also die Kosten-Nutzen-Relation der untersuchten Maßnahmen.

Projektauftrag

Mit dem Projekt „InHAus“ werden vorrangig die folgenden Ziele verfolgt:

  1. Evaluation individualpädagogischer Hilfen im Ausland mit der Fokussierung auf dem Bereich Effektivität und einem Vergleich mit alternativen Angeboten aus dem Spektrum der erzieherischen Hilfen
  2. Analyse von Indikationen und Wirkfaktoren individualpädagogischer Auslandsmaßnahmen und Erarbeitung empirisch abgesicherter Erkenntnisse über eine Erfolg versprechende Hilfedurchführung
  3. Evidenzbasierung notwendiger Mindeststandards für Auslandsprojekte durch empirische Analyse ihrer spezifischen Bedeutung für die Effektivität der Maßnahmen
  4. Analyse der Effizienz individualpädagogischer Auslandsmaßnahmen auf betriebswirtschaftlicher und volkswirtschaftlicher Ebene

Download Flyer mit Projektinfos vom 06.10.2008 (136KB)

Projektleitung: Joachim Klein (IKJ)